Mobilfunk-Vorsorgekonzept

Ein Mobilfunk-Vorsorgekonzept fügt den Planungszielen der Betreiber (möglichst günstiger Standort im  Rahmen seines Versorgungsziels/Suchkreises) die Komponente Strahlungsminimierung/Vorsorge hinzu.

Dies erfolgt über einen entsprechenden Beschluss im Gemeinderat zur Aufnahme des sog. Dialogverfahrens mit den Betreibern zur Standortfindung. Mit der Beauftragung eines unabhängigen Gutachterbüros versetzen sich die Verwaltung und die Gemeinderäte in die Lage, auf Augenhöhe mit den Betreibern über den immissionsärmsten Standort verhandeln zu können.

Dies führt dazu, dass die Gemeinde mitentscheidet, an welchem/n Standorte/n Funkmasten entstehen.

Weiterführende Informationen sind in folgendem Dokument/Ratgeber beschrieben:

Ratgeber für Kommunen (Mobilfunk-Vorsorgekonzepte) als PDF